Stadtteilentwicklung Parsch

Stadtteilentwicklung Parsch

Hervorgehoben

Konsumkritische Spaziergänge

KAUFEN OHNE ENDE? Konsumkritische Stadtspaziergänge | 20.5. und 10.6.

Ein konsumkritischer Stadtspaziergang ist ein informativer und interaktiver Rundgang durch Salzburg, der fairen und nachhaltigen Konsum in den Mittelpunkt stellt. Anhand von verschiedenen Stationen erfahren die Teilnehmer*innen mehr über die Produktionsschritte von Waren und wo man in Salzburg „anders“ essen, einkaufen und „selber machen“ kann.

1. Termin:  Freitag, 20. Mai 2022, 13 – 15 Uhr
Themen: FoodCoops, Bekleidung, Mobilität, Fairtrade Stadt Salzburg

2. Termin:  Freitag, 10. Juni 2022, 15 – 17 Uhr
Themen: Kaffee und Kakao in Salzburg, Macht der Konzerne & Fleischkonsum, Bekleidung, Fairer Handel 

Dauer: ca. 2 Stunden. Kostenlos!
Ausgangspunkt: Stadt Salzburg, genauer Treffpunkt wird noch bekannt gegeben
Anmeldung erforderlich:
 office@aai-salzburg.at, 0662/841413-13

Veranstalter: A3W, INTERSOL, Referat für Weltkirche, SüdwindIn Kooperation mit: EZA Fairer Handel, FAIRTRADE Stadt Salzburg, FoodCoops, Salzburg Museum

Anmeldung auch beim Stadtteilverein Parsch

0680/4030514 oder stadtteilverein.parsch@gmail.com

Bericht; Führung durch die Stiftsbibliothek St. Peter

Gleich gegenüber der historischen Mühle und Bäckerei von St. Peter befindet sich das Tor zu einer besonderen Institution, die sicher vielen Salzburgern unbekannt ist:

die Bibliothek des Benediktiner Stiftes von St. Peter .

Bild: Stadtteilverein Parsch

Am Fr. 18. März 2022, nach der langen Corona bedingten kulturellen Durst Strecke, lud der Stadtteilverein  zum Besuch ein.

Die Leiterin, Frau Mag. Sonja Führer, führte uns durch die beeindruckende Sammlung von 1200 Jahren Buchgeschichte, die das religiöse und kulturelle Wirken der Mönche von St. Peter umfasst. Wertvolle alte Handschriften aus dem Mittelalter, Codices, Inkunabeln, Druckwerke des 16. Bis 21.Jh.finden sich auf mehreren Etagen.

Etwas ganz Besonderes: die historische, kunstvoll gestaltete Zellenbibliothek aus dem Barock. Anfang des 18.Jh. wurde diese in den ehemaligen Novizen Räumen, die in den oberen Stock verlegt worden waren,  eingerichtet. Kurios die „Einbaumöbel zum Ausklappen“, ein Lesepult und Stühle, die, dem Empfinden der Epoche entsprechend, die barocke Pracht nicht stören sollten. Es versteht sich, dass es auch keine Heizmöglichkeit gibt, sodass Arbeit hier, wegen der herrschenden Temperatur, nur in den Sommermonaten möglich ist.

Inzwischen ist aber der wertvolle Bücherhort im 21.Jh. angekommen. Ein  moderner Auflicht- Scanner ermöglicht das schonende Fotografieren der Folianten, nach und nach wird der Bestand in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften virtuell erfasst, natürlich gibt es auch eine umfangreiche Sammlung aktueller Publikationen.

Es ist möglich die Bibliothek gegen Voranmeldung zu besuchen, Studenten und Wissenschaftler suchen sie für ihre Recherchen auf.

Nostalgiefahrt durch Parsch

Großer Andrang herrschte bei der Nostalgiefahrt

mit einem Obus aus dem Jahre 1957 am 23.10.2021

Für Manche war es ein AHA- Erlebnis mit einem so alten Bus, ohne besondere Technik und mit einem Schaffner, zu fahren, für Andere war es eine Erinnerung an die Fahrt zur Schule, zur Arbeit, oder in die Stadt. Die Fahrt begann am Ludwig Schmederer Platz und führte uns durch Parsch, nach Gnigl, nach Schallmoos, über die Staatsbrücke, durch das Neutor und über Mülln zurück nach Parsch. Dank der Begleitung des staatlich geprüften Fremdenführers Herrn Mag. Peter Staudinger erfuhren wir sehr viel Interessantes über die Bauweise und Geschichte der Obusse und über die Geschichte von Plätzen und Gebäuden, an denen wir vorbei fuhren. Der Busfahrer, Hr. Thomas Feichtinger, vom Verein zur Förderung von Obusbetrieben, stellte noch interessantes Anschauungsmaterial und Postkarten zur Verfügung.