Archiv 2011
Archiv 2011

Archiv 2011

Dezember 2011:

 

A b’sinnliche Stund..

 

Am Sonntag, dem 18.12.2011 fand in der Pfarrkirche Parsch wieder die bereits zur Tradition gewordene vorweihnachtliche Feierstunde statt. Der Stadtteilchor unter der Leitung von Thomas Schneider erfreute und begeisterte mit seinen Liedern, Gundi Schatz und Gerti Fischer berührten mit ihrem Vortrag besinnlicher Texte.

Ein herzliches Danke allen Mitwirkenden für die von Schlichtheit und Schönheit getragene Darbietung. Bei der anschließenden Agape war der Wunsch nach einer b’sinnlichen Stund im Advent 2012 unüberhörbar!

 

November 2011:

 

Grenzenloses Kochen

 

Drittes “Grenzenlos Kochen” wurde gestürmt!

Der Stadtteilverein Parsch veranstelte – zusmamen mit dem Parscher spirituellen SolidarTreff – zum dritten Mal – “Grenzenlos Kochen”.

Die 3a und 3b Klasse der Volksschule Parsch (Einstudierung durch die Lehrerinnen Frau Leitl, Frau Schneider und Frau Adelgasser) verwöhnte uns mit einem tiefgründigen Schattenspiel – ganz zum Abendthema des Anderen und Fremden passend: Uns wurde allen eingehämmert, dass der Unterschied, das Andere unsere Vielfalt ausmacht und wird wieder mehr Unikate statt fade Gleichmacherei fördern sollten.

Der Hausherr Pater Hermann begrüßte die zahlreichen Zuschauer und bedankte sich bei den Kindern, wie auch bei Frau Magdalena Rücker, als stellvertretende Obfrau des Stadtteilvereins: Sie und Palschuki vom Generationenprojekt lud wiederum zum Kochen, Kosten, Mithelfen und zur Kommunikation ein.

Wiederum waren viele verschiedene Menschen, deren Herkunftsorte auf der ganzen Welt verstreut sind, in Parsch versammelt und es wurde unentwegt gekocht, gekostet und gelacht.

Der Termin für das vierte “Grenzenlos Kochen” Steht schon fest: 26.04.2012

 

Am selben Abend wurde auch das neue Projekt Regenbogen von Frau Dr. Fatameh Gerl vorgestellt. Es soll eine Brücke bauen zwischen den “Alt-Parschern” und den aus allen Ländern der Erde Neu-zugewanderten. Die Integration fördern und damit zur Bereicherung des kulturellen Lebens in unserem Stadtteil beitragen. Es ist auch ein Projekt: Märchen aus aller Welt, das die Neu-parscher aus ihrer ersten Heimat mitbringen, geplant. MärchenerzählerInnen werden gesucht und sind herzlich willkommen.

 

 

PASST – Parscher Spiritueller Solidar Treff

 

Das zweite “Parscher interreligiöse Gespräch” – nach dem jüdisch-christlichen Gespräch vom Sommer 2011 – fand am Di. 20.11.2011 im Pfarrsaal statt.

Nach der herzlichen Begrüßung durch den Hausherrn Pater Hermann stellt der Moderator Mag. Mathias Hohla die hochkompetente Runde vor:

Mag. Kurt Krammer – Buddhist

Mag. Aida Tuhcic – islamische Religionslehrerin

Mag. Tilmann Knopf – amtführender Pfarrer der Evang. Luth. Kirche A.B.

Dr. Michaela R. Koller – röm. Kath. Diakonizentrum

Dr. Dumitru Viezuianu – rum. Orthodox. Pfarrer

Immanuel Fiausch – Pastor Pfingstkirche

Mag. Hohla – Leiter des “Referats der Ökomune und des Dialoges der Religionen”

 

Mag. Hohla gelang es dem Gespräch ein breites Spektrum an bedeutenden Inhalten zu geben. Die sechs Experten betonten alle ihre große Verantwortung der Schöpfung gegenüber, wobei ganzheitliche Begriffe, wie die “Mitwelt” und “alle Geschöpfe” bis zum “Menschen als Ebenbild Gottes” unterschiedliche gebraucht wurden. Tätige Solidarität war allen gleich wichtig, wobei eine riesige Potenz der Veränderung zur Vermehrung des “Guten” in unserer Mitwelt von allen Teilnehmern bejaht wurde. In der anregenden Diskussion wurde rasch klar, diese mögliche POWER läge vor allen Dingen in der spirituellen Quelle, die für alle Teilnehmer das Zentrum ihres Lebenssinnes darstellt. Deshalb sei die “spirituelle Solidarität” auch keineswegs ohnmächtig gegenüber den Möchtigen dieser Welt einzuschätzen, zumal sich das Gebet zum Schöpfergott oder das innige Bewusstsein oder Zusammengehörigkeit als “ein Teil der Mitwelt” als die nachhaltigste Ressource für den Menschen erweisen wird.

 

Pater Hermann lud anschließend zur Agape, die den wertvollen Abend abrundete. PASST und die ParscherInnen wurden eingalden, an Liturgiefeiern oder an Dialogabenden teilzunehmen. Als Erstes werden sie eine Begegnung mit dem bosnisch-islamischen Zentrum Salzburgs vorbeiten.

 

 

 

Kultur in Parsch

 

Prof. A. Winter, Landesbeauftragter für kulturelle Sonderprojekte, stellte in “Kultur in Parsch” am 10.11.2011 im Heffterhof Werke der in Parsch lebenden Malerin und Grafikerin Gerda Materna vor. Frau Dr. H. Oman, Kunsthistorikerin führte in die Ausstellung, die noch bis zum 16.12.2011 zu sehen ist, ein. Gerd Materna studierte an der Wiender Kunsthochschule. Der Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens sind Landschaft und Figur.

Dr. Harald Lohmann las aus dem amüsanten und teils sehr deftigen Briefwechsel des Salzburger Autors Thomas Bernhard mit seinem Verleger vor. Der “kunstvolle” und abwechlungsreiche Abend wurde durch die swingenden und souligen Gesangsdarbietung der beiden Mozarteumsstudentinnen Mona Akinola (Gesang) und Joy Brandstaetter (Piano) wunderbar umrahmt.

 

Ehrungen

 

Am 28.09.2011 wurde unserem Obmann Anton Prast und unserem Vereinsmitglied Labg. a. D. KR Gerhard Höggerl der Bürgerbrief der Landeshauptstadt Salzburg verliehen. “Entgegen der heute gängigen Formel: jeder für sich und keiner für alle” überreichte Bürgermeister Schaden, in diesem Sinne, die Auszeichnung an Bürger, die sich im öffentlichen Leben engagieren und Besonders auf sozialem Gebiet leisten. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

November 2011:

 

Bericht über Flur- und Kleindenkmäler / Preisverleihung “Spürnase unterwegs”

 

Am 4. Nov. 2011 präsentierte Herr Dr. Brescher in der ÖJAB Seniorenwohnanlage, Aignerstraße 19, den Zwischenbericht über die Flur- und Kleindenkmäler in Parsch, Aigen und am Gaisberg. Mitglieder unseres Vereins haben Gedenktafeln, Marterln, Bildstöcke etc. in ihrer Umgebung fotografiert und deren Geschichte aufgeschrieben. Mag. Kaiser führte in einer Powerpointpräsentation die Ergebnisse vor. Auf einer Datenbank kann man unter www.kleindenkmaeler.com die gesamte Sammlung, ein EU-Projekt in Zusammenarbeit mit Bayern, ansehen.

 

Anschließend fand die Preisverlosung von “Parsch erkunden / Spürnasen unterwegs!” statt.

Ein Projekt des Generationendorfes, Idee von Dr. Moser ca. 45 altersgemischte Zweierteams (ein Erwachsener und ein Kind) holten sich die Unterlagen, wurden registriert und lösten gemeinsam 36 Fragen (zusammengestellt von Dr. Lohmann) durch Beobachten, Suche in Chronik und Journal und lernten so ihren Stadtteil besser kennen. Unter den richtig beantworteten 36 Fragen wurde die von den Parscher Wirtschaftstreibenden gestifteten Preise verlost. Musikalische Umrahmung durch Herr Pannagl.

 

Kultur in Parsch

 

Vernissage von Gerda Materna

Eröffnung am 10.11.2011 um 18:00 Uhr im Heffterhof

in der Multifunktionshalle (barrierefreier Zugang)

(verlinkt pdf kultur parsch)

 

 

 

September 2011:

 

Stadtteilfrühstück Parsch

 

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen:

 

  • die Kommunikationen und Begegnung fördern
  • ein Bewusstsein für einen gesunden Lebensraum schaffen
  • die Attraktivität von Parsch als individuelles Einkaufsviertel steigern
  • Verkehrsprobleme im Stadtteil aufzeigen und nach Lösungen suchen

 

War wir dazu noch brauchen sind Ihre Ideen, Unterstützung und Sie als Mitglied!

 

 

Juli 2011

 

Restaurierung der Unterführungswände:

 

Im Jahre 2009 wurde die Bahnunterführung Gaisbergstraße auf Initiative des Stadtteilentwicklungsvereins Parsch vom Künstler Markus Waltenberger und Schülern der neuen Mittelschule Schlossstraße künstlerisch gestaltet. Seit dem wurden die Unterführungswände leider wieder total mit Graffiti Wildwuchs verschmiert. In einem zweiten Anlauf werden jetzt die Wände vom Stadtteilverein wieder in Ordnung gebracht. Der Künstler Markus Waltenberger restauriert die rechte Wand und der Graffitikünstler Markus Huber ist dabei ein Graffitibield auf der linken Seite aufzubringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.