Stadtteilentwicklung Parsch
Grenzenlos kochen

Grenzenlos kochen

“Gemeinsames kochen, essen und trinken – das liegt so tief im Menschen wie Feuer machen oder säen und ernten. Es bedeutet Freundschaft, Gastfreundschaft und Frieden.”

 

Multikulti auf den Kochplatten: Selchfleischknödel aus Österreich köcheln neben einem ungarischen Pörkölt, ein Apfelstrudel entsteht neben einer Nachspeise aus Gambia. Wenn grenzenlos gekocht wird, wird zusammengerückt, nicht nur am Herd. Rund 16 verschiedene Kulturen fanden ganz zwanglos zueinander und lernten sich so (besser) kennen und es werden immer mehr.

 

Integration – ein großes Wort, das seit geraumer Zeit auch von Spitzen der Politik in den Mund genommen wird. Gerne wird angeführt, dass Integration eine Aktivität der Nichtintegrierten zu sein hat. Ist dies nicht auch eine Bringschuld der Alteingessenen? Die ParscherInnen sehen es jedenfalls so und ihr Engagement und ihr Angebot gilt für jene, die dabei sind, hier in ihrem Stadtteil Fuß zu fassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.