Und wieder wurde „grenzenlos gekocht“…


Der Sadtteilverein organisierte am Donnerstag den 25. April zum 14.Mal einen „grenzenlosen Kochabend“ im Pfarrsaal Parsch. Den Anfang machte Pfarrer Mag. Hermann Imminger mit einem interkonfessionellem Gebet. Die Leiterin des Arbeitskreise Soziales, Integration und Generationen begrüßte die Gäste ,führte in die Regeln dieser Veranstaltung ein und verwies auf die Wichtigkeit der Kommunikationsmöglichkeiten im Stadtteil,

Ein besonderes Anliegen des Vereins sei es die interkulturelle Kommunikation -zu vertiefen, gerade in der heutigen dem „ANDEREN“ gegenüber skeptischen Gesellschaft.
Nach musikalischen Kostbarkeiten der Mundharmonikagruppe Chromonika und dem Vortrag der Kochgeschichte von Roda Roda und eines Märchen über die Gastfreundschaft, begann das gemeinsame interkulturelle Kochen und Essen. Dieses Mal bereiteten besonders
viele Köchinnen Speisen wie ein guatemaltikisches Maisgericht, Szegediner Gulasch, Spargelquiche, Scheiterhaufen, Bärlauchknödel bzw. -nockerl, Hühnersuppe, Burek und vieles anderes mehr …..

Erfreulicherweise hatte die Neugier auf kulinarische Kostbarkeiten und das Kennenlernen verschiedener Lebensbiographien viele ParscherInnen zusammengebracht. Im geselligen Beisammensein konnten Gäste aus Bosnien,Ruanda, Afghanistan, Syrien und der Türkei direkt mit der anwesenden Integrations-Landesrätin Mag. Andrea Klambauer in  einen Dialog treten und über Möglichkeiten der Kooperation und Vernetzung im Lande Salzburg sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.