Archiv für den Monat: März 2019

Soll ich, kann ich, muss ich pflegen?

Tag und Nacht: Soll ich, kann ich, muss ich pflegen?: Die mitunter belastende und kräftezehrende Situation pflegender Angehöriger stand im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Jahresschwerpunkt. Angst vor dem „moralischen Zeigefinger“, einfach nicht NEIN sagen können, ein schlechtes Gewissen oder ein falsch verstandenes Pflichtgefühl treiben viele Angehörige in eine Rolle, der sie nicht gewachsen sind. Albert Gruber  entwarf ein umfassendes und  realistisches Bild , verabsäumte aber auch nicht die Belohnungseffekte, die happy chemicals zu erwähnen.

Ein brandaktuelles Thema, das angesichts der steigenden Lebenserwartung an Brisanz zunehmen wird.

Im Rahmen der anschließenden Diskussion wurde der Mangel an Möglichkeiten zum  Erlernen von Pflegegrundkenntnisse thematisiert.

Als konkretes Ergebnis dieser Veranstaltung, ist nun zusammen mit der FH Salzburg und Albert Gruber ein Grundpflegekurs für pflegende Angehörige in Planung.

Kreativwerkstatt zur Typisierung von RadfahrerInnen

Die dritte Kreativwerkstatt fand am 21. Februar im Salzburger Stadtteil Parsch statt. Diesmal wurde unter der Leitung von Günther Innerebner vom Helios Bozen mit dem Stadtteilverein Parsch gemeinsam gearbeitet. Nach einer kurzen Einleitung von Projektleiter Martin Loidl vom Z_GIS der Universität Salzburg ging es wieder darum, ein allgemeines Lebensstil-Modell auf das Radfahren hin zu spezifizieren. Die Gruppe zeigte sich sehr motiviert und aufgeschlossen. Für viele der etwas älteren TeilnehmerInnen brachten der Workshop ganz neue Einblicke in die Lebenswelt von digital creatives und neo hippies. Doch in sehr heiterer und aufgeschlossener Atmosphäre dachten alle bereitwillig über komplexe und abstrakte Themen nach. Wir freuten uns sehr über diese positive Stimmung und die vielen hilfreichen Inputs für unser Forschungsprojekt.

Unsere Mitglieder freuen sich, aktiv etwas zur Gesellschaft und zum Zusammenleben beitragen zu können. Ein Danke an alle TeilnehmerInnen!