Archiv für den Monat: November 2019

Die Kraft des Humors & der Mode!

Am Freitag, 15. November 2019 um 15.00 Uhr war im Bildungszentrum Borromäum ein Event der besonderen Art angesagt:                               

Die Abschlussveranstaltung unseres Jahres-Projektes 2019  „Alt werden in Parsch“ setzte einen fulminanten Abschluss unter ein nur scheinbar ernstes Thema.

Das Leben ist zu wichtig, um es ernst zu nehmen meint Oscar Wilde (irischer Schriftsteller 1854-1900) und dass er damit Recht hat zeigte uns  Mag. (FH) Werner Gruber, seines Zeichens Humorbotschafter, Spiel- und Theaterpädagoge.

Aber alles der Reihe nach.

Herr Thomas Wasmer, der Verwalter des  Bildungszentrums  begrüßte, als Vertreter der großzügigen und  entgegenkommenden  Gastgeber, und betonte seine Freude über die bewährte gute Zusammenarbeit mit dem Stadtteilverein.

Unsere Arbeitskreisleiterin Magdalena Rücker begrüßte das zahlreich erschienene Publikum, stellte das abwechslungsreiche Programm – unter anderem eine

                                                     Ausstellung von Zeichnungen  

der VS Abfalter und VS Parsch zum Thema „Alter aus der Perspektive von Kindern“  vor.

Ein kurzer Rückblick auf die diversen Darbietungen, die die verschiedenen Facetten des Themas beleuchtet haben folgte und schließlich bedankte sie sich herzlich bei  allen die zum Gelingen des Jahresprojektes und des Abschlussfestes beigetragen haben:

Dem Borromäum, bes. Herrn Thomas Wasmer und Frau Ing. Elisabeth Spraiter, dem Vorstand des STV, den Arbeitskreismitgliedern, der Gemeindeentwicklung, den verschiedenen ReferentInnen, den jungen KünstlerInnen der beiden Volksschulen für ihre musikalischen, bildnerischen und clownesken Beiträge und ihren Lehrerinnen, der Fa. Adler –  besonders Herrn  Holger Schierenbeck-Wanke, Frau  Brunhilde Sommerauer-Grasser, den Models, dem Humorbotschafter Werner Gruber und  den  vielen „Helferleins“ im Hintergrund .

Die Kinder des Klassenchors der 4 A Klasse, VS Parsch

sangen begeisternd fröhliche Lieder.

Eine Clown-Kinder Gruppe der VS Parsch

erheiterte die Zuschauer mit einer Pantomime „die Busfahrt“ und luden zum Besuch, der im Foyer eingerichteten Stationen, bei denen typische Effekte  des Alterns simuliert wurden, sodass man sich in die Situation älterer Menschen hineinversetzen konnte.

Herr Mag. Gruber arbeitet „im echten Leben“ als psychosozialer Betreuer in einem Hospiz. Umoris, lat. Lebenssäfte, Flüssigkeit, in Fluss sein – bringt oft durch seine Brille des Humors große Erleichterung in die eigentlich ernste, traurige  Situation der  im Hospiz lebenden Menschen. „Sie sind ein besonderer Mensch, Sie gehören eingerahmt und aufgehängt!“, war die ungewöhnliche Reaktion einer seiner Patienten, auf seine aufheiternden Besuche.

„Wir sind auf der Welt um glücklich zu sein, wir sollten unseren Vogel, unseren inneren Clown ruhig öfter herauslassen, denn das haben Studien gezeigt,

 Menschen mit Humor sind intelligenter.

Nehmt das Leben nicht so ernst, man kommt sowieso nicht lebend davon, verlassen Sie ruhig mal  Ihre Komfortzone!

Lachen Sie miteinander statt übereinander!

Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen, denn Babys lächeln schon bevor sie sprechen können.

Für Unsinn ist man nie zu alt!

Mit Lachen bekommen unsere Probleme ein Problem!

Spielen, mitunter auch den Clown, ist lebenswichtig!

Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden, wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen!

Sehr wertvolle Tipps fürs tägliche Leben, für Alt und Jung, für gute und für weniger gute Tage.

Nach so viel „Humorarbeit“ war eine Stärkung mit Kaffee und besonders köstlichen, im Haus, hergestellten Kuchen sehr notwendig, man konnte da auch gleich die neu erworbenen Erkenntnisse in fröhlicher Runde diskutieren.

Und schon folgte ein weiterer fröhlicher Programmpunkt: Schwungvolle Lieder mit Gitarre wurden vom

Schulchor der VS Abfalter

dargeboten, am Ende verteilten die SängerInnen selbstgebastelte  Sonnenstrahlen an die Gäste.

Last but not least, etwas fürs Auge: Mode kennt kein Alter,

die Modeschau

organisiert von Brunhilde Sommerauer-Grasser,

kommentiert  vom Geschäftsleiter des Modehauses Adler Salzburg, Hr. Holger Schierenbeck-Wanke und Mitarbeiterinnen, professionell vorgeführt von Damen, die sich ihre schicken, modischen oder eleganten Outfits selbst bei der Firma Adler ausgewählt  hatten. Ihr Mut und ihr guter Geschmack wurden mit reichlich Applaus vom interessierten Publikum belohnt.

Um 18.00 Uhr trat dann Jung und Alt, Parsch ist ein Generationenstadtteil –  mit Schwung und guter Laune den Heimweg an.

P.s.: ein kleiner Tipp zum guten Schluss :

Das Passwort fürs Leben heißt Humor!